Anfreunden, statt werten...

Hochsensible Menschen riechen feiner, schmecken gehaltvoller, sehen farbiger, hören klangvoller, fühlen intensiver und empfinden emotionaler. Vielleicht leben Hochsensible in einer Art 5D-Welt, während nicht hochsensible in 4D leben? Beides hat seine ganz eigenen Vorzüge, beides hat seine Besonderheiten, Stärken und Schwächen. Beides nicht zu bewerten, sondern liebevoll anzunehmen hilft, sich damit anzufreunden.

Als Lehrerin, Mutter, Partnerin, Freundin, Kollegin und Teammitglied werde ich fast täglich mit Geschichten konfrontiert, die mir aufzeigen, wie weit verbreitet die Hochsensibilität ist. Ebenso klar kommt zum Vorschein, dass viele Betroffene zu wenig darüber reden, wissen und sich immer noch davon weg drehen. Indem wir unsere Augen davor verschliessen enden wir unweigerlich in Überforderung, Leid, Druck und emotionalem Stress. 

Es ist mir von Herzen ein Anliegen, dass diese einzigartige und so weit verbreitete Eigenschaft aufgedeckt wird. Ich möchte hochsensible Menschen für ihre bezaubernden Fähigkeiten sensibilisieren und Wege aufzeigen, die es ermöglichen nicht nur gut, sondern sogar glücklich und dankbar mit HS zu leben. Legen wir unsere starken und zarten Seiten auf den Tisch, fächern wir ihre Farben aus und machen uns ein bezaubernd schönes Bild davon. Nicht nur im privaten Umfeld ist es unbedingt notwendig uns dieser Eigenschaft anzunehmen. Ganz besonders auch in den Schulen soll diese Gabe ein Thema werden. Es würde vielen Lehrpersonen, wie Schülerinnen und Schülern das Leben erleichtern, wenn dazu endlich mehr Aufklärungsarbeit geleistet würde. Mit dieser Arbeit hier, möchte ich einen ersten Schritt in diese Richtung machen.